RS plus Adenau

Haiti - Pwojè men kontre

Liebe Kinder, liebe Eltern und Freunde, liebe Kollegen,

sicher habt ihr/ haben Sie in den Nachrichten vom Wirbelsturm Matthew gehört. Nach dem großen Erdbeben 2010, dessen Folgen in einer der ärmsten Region der Welt immer noch präsent sind, ist leider erneut auch das von uns unterstützte Projekt 'PWOJÈ MEN KONTRE' vom Unwetter stark betroffen und hier wieder viel zerstört worden. Nichtsdestotrotz ist die gute Nachricht, dass anscheinend die Kinder aus dem Waisenhaus vor dem Hurrikan in Sicherheit gebracht werden konnten und die neuen, halbfertigen, Gebäude den Sturm einigermaßen gut überstanden haben. Das heißt, unsere Spenden, beispielsweise vom Sponsorenlauf 2015 und der SV beim Besuch von Frau Dr. Brügmann im Juni sind gut angelegt und helfen unter anderem, dass Gebäude mit Unterstützung der Karlsruher Ingenieure von Engineers Without Borders stabiler gebaut werden konnten und können.

Die schlechten Nachrichten sind, dass das alte Waisenhaus und die alte Schule komplett zerstört wurden. Tische, Bücher, Hefte, auch Maschinen und Geräte, alles ist kaputt. Kein Baum steht mehr und auf den Feldern, wo selbst angebautes Gemüse für die Kinder wachsen sollte, wächst auch nichts mehr. Der ganze Ort Beaumont ist betroffen, viele Menschen sind gestorben und verletzt. Die Verletzten kommen nun ins neue Waisenhaus, wo Frau Dr. Anke Brügmann, die ja auch Ärztin ist, versucht sie zu behandeln. Außerdem wird versucht, den Menschen aus Beaumont mit Lebensmitteln über den schlimmsten Hunger hinweg zu helfen. Neben Ersthilfe und Erstversorgung wird natürlich auch der Wiederaufbau viel Geld kosten und ohne Spendengelder nicht möglich sein!

Deswegen an dieser Stelle der Aufruf, die Kinder und das Projekt mit einer Spende zu unterstützen.

Wer helfen möchte, findet auf der Homepage des Projekts 'Pwojè men kontre' die nötigen Informationen zu den Ansprechpartnern und Spendenkontos.

Vielen Dank im Voraus!

Großer Erfolg beim Landesjugendsportfest in Bingen

Es war ein heißer Spätsommersamstag am 10. September, als sich die 11 Jugendlichen (davon 7 von der Realschule plus Adenau) der Altersklasse U14 aus dem Ahrkreis gemeinsam mit ihren Betreuern in einem Reisebus zum Landesjugendsportfest nach Bingen aufmachten. Zuvor hatten sie sich in verschiedenen leichtathletischen Disziplinen beim Kreisjugendsportfest und bei den Bundesjugendspielen in Adenau qualifiziert. Im grünen Trikot „Kreis Ahrweiler“ starteten die jungen Athletinnen und Athleten gegen die Besten aus Rheinland-Pfalz im Dreikampf (75m / Weitsprung / Ballwurf) oder über 800 Meter. Die Adenauer erreichten herausragende Leistungen, was sich in persönlichen Bestleistungen und guten Platzierungen widerspiegelte. Marianna Korden startete in der Altersklasse U14 bei den Mädchen und konnte ihre Bestzeit auf 2:45,52 Minuten steigern, das in einem großen Läuferfeld den 7. Platz bedeutete. Zuvor hatten bereits die übrigen Teilnehmer des Ahrkreises ihren Dreikampf erfolgreich absolviert und teilweise mit neuen Bestleistungen geglänzt. Rebecca Müller konnte sich gegenüber den Bundesjugendspielen nochmals steigern und ihre Punktzahl auf 1235 hochschrauben, was einen guten 6. Platz bedeutete. Saskia Klein zeigte ebenfalls einen guten Dreikampf und beendete ihn auf dem 15. Platz mit 1231 Punkten. Linda Jäger schloss ihren Wettkampf mit 1047 Punkten auf dem 18. Platz ab. Schade, bei den Mädchen fehlte eine Teilnehmerin, sonst wäre die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung möglich gewesen. Bei den Jungen überzeugte besonders Simon Felder in der Altersklasse M13, der mit 1251 Punkten einen guten 7. Platz erreichte. Jona Schmitz landete mit 1159 Punkten auf dem 15. Platz. Der jüngste Teilnehmer aus dem Ahrkreis war Tim Pürling, der in seiner Altersklasse M12 einen beachtenswerten 10. Platz mit 1014 Punkten belegte. Freuen konnten sich die Adenauer mit den Jungs aus Bad Neuenahr, dass sie bei der Mannschaftswertung mit 5724 Punkten hinter dem USC Mainz die Vizemeisterschaft gewannen. Das zeigt, wie wichtig eine geschlossene Mannschaftsleistung ist. Jeder Einzelkämpfer ist ein wichtiger Teil seines Teams!

Zwei 4x75 Meter Staffeln schickte der Ahrkreis an den Start. Ohne vorher speziell die Staffelübergabe trainieren zu können, schlugen sich beide Teams sehr gut. Die Jungen mit Geraldo Krahm, Jona Schmitz, Moritz Reuter und Simon Felder erliefen sich die Vizemeisterschaft in der Zeit von 41,15 Sekunden hinter dem USC Mainz. Die Mädchenstaffel mit Linda Jäger, Marie-Sophie Schneider, Saskia Klein und Rebecca Müller hielt sich tapfer und sprintete in 43,61 Sekunden in einem stark besetzten Rennen auf den 5. Platz. Sieger hier ebenfalls der USC Mainz.

In den Wettkampfpausen schauten sich die jungen Athleten an den Ständen der anderen Sportorganisationen um, spielten Basketball im Rollstuhl, probierten die Rudermaschine aus und hätten sich auch im Tauchbecken abkühlen können, wenn sie nicht selbst im Einsatz gewesen wären.

Nach den Siegerehrungen ging es am Nachmittag wieder zurück in den Ahrkreis in aufgeräumter Stimmung und sehr guter Laune. In unseren Schülern schlummert sehr viel Talent, das sie nur herauskitzeln und trainieren müssen. Die Schüler der Realschule plus Adenau zeigten insgesamt tolle Leistungen und vertraten den Ahrkreis hervorragend!

Zur Belohnung wurden sie bereits zum „Dankeschön-Abend des Sports“ Ende Oktober in Sinzig eingeladen.

Willkomen im neuen Schuljahr!

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern!

Ein herzliches Willkommen im neuen Schuljahr 2016/17!

Wir wünschen allen unseren Schülern viel Erfolg für das anstehende Schuljahr und eine möglichst stressfreie Zeit.

Auch in diesem Schuljahr werden wir mit einem schuleigenen Hausaufgabenheft arbeiten, dass von den Klassenlehrern ausgegeben und in der Schule bezahlt wird. Den diesjährigen Wettbewerb für das Lay-Out des Covers hat unsere Schülerin Emily  Kleinholz, Klasse 7 gewonnen. Dazu herzlichen Glückwunsch!



Die Renovierung nach den Wasserschäden ist in den Sommerferien voran gegangen, aber noch nicht abgeschlossen. Bis zu den Herbstferien wird das Sekretariat aber wieder in den Verwaltungstrakt umgezogen sein. Die Renovierung des Untergeschosses und damit der Werkräume wird allerdings noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Nichtsdestotrotz wünschen wir allen unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr.

Monika Schüller-Diewald

Rektorin

Bitte beachten Sie: Der Termin des Elternsprechtages musste verlegt werden. Er wird nunmehr am 25.11.2016 ganztägig stattfinden. Bitte vormerken!

Projekt "Backen nach Rezepten aus Frankreich"

alt

Die Teilnehmer des Projektes durften Einblick bei den Backprofis nehmen, denn die Bäckerei Schlebusch hatte eine Erkundung ihres Betriebes ermöglicht.

Herr Merten, Inhaber und Bäckermeister, leitete die Jugendlichen fachkundig an, Hefeteig zu formen. Viele Arbeitsschritte werden in diesem Betrieb in Handarbeit ausgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten die Produktionsschritte ihrer Brezeln und Zöpfe verfolgen und anschließend das frische Gebäck genießen.

Weitere Informationen gab es zum Thema Teigarten, Betriebsführung und Ausbildung. Herzlichen Dank  an Herrn und Frau Merten und die Mitarbeiter des Betriebes.

Weiteres zum Projekt unter dem Menüpunkt "Fächer". Dort den Unterpunkt  "Französisch" anklicken.

Schülersprecherteam spendet 2500€ an krebskranke Kinder


   

SV-Team und Bläserklasse 5b überreichten Spenden in Höhe von 2500€ an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche

Die Schülervertretung und die Bläserklasse 5b der Realschule plus Adenau übergaben zusammen mit den Vertrauenslehrern Janina Dormann und Stephan König eine großzügige Spende von insgesamt 2500€ an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche. Nikola Ilnicka, Luca Seifen und Eva Wilke von der Schülervertretung berichteten bei der Spendenübergabe im Elternhaus in Bonn, dass sie das Geld bei einem Kuchenverkauf am Elternsprechtag, beim Rosenverkauf an Valentinstag, bei einem Kinonachmittag, beim Würstchenverkauf in den Pausen, bei den Bundesjugendspielen und bei weiteren Aktionen eingenommen haben. Die Klassensprecher der 5b (Zoe Loreen Reiz und Felix Hansen) konnten 500€ an den Förderkreis übergeben. In der Adventszeit hatte die Bläserklasse bei ihrem ersten Weihnachtskonzert das Geld eingenommen. Frau Renate Pfeifer, Leiterin des Schulprojekts vom Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn erklärte die Aufgaben des Fördervereins. Jan Hennemann, der mit der Führung des neuen Familienhauses am Venusberg beauftragt ist, zeigte Bilder zum Bauvorhaben des zukünftigen Elternhauses. So schließt der Förderverein überall dort Lücken, wo die Klinik selbst nicht alles leisten kann und Kinder und ihre Eltern an ihre persönlichen und finanziellen Grenzen stoßen. Eine der wichtigsten Hilfen für Familien ist dabei das „Elternhaus“ des Fördervereins. Familien, deren Kinder in der Universitäts-Kinderklinik stationär behandelt werden, finden hier ein „Zuhause auf Zeit“. So können die Eltern mehr Zeit mit ihrem Kind verbringen und ihm Halt und die Wärme geben, die es dringend braucht. Ein weiterer Höhepunkt der Aktivitäten des Fördervereins ist das Projekt „Klassissimo mobil“, wo der Patient unmittelbar mit Therapiebeginn ein NetBook mit integriertem Mobilfunk Modem (UMTS) erhält, ebenso ein Schüler der Klasse in der Heimatschule. Mit den NetBooks gelangt man überall problemlos ins Internet. Via Skype wird aus dem Unterricht heraus Videotelefonie betrieben. Die Schüler reichen das NetBook weiter. Die Klasse sieht und hört den Patienten live, ebenso können die Patienten von zu Hause oder aus der Klinik den Unterricht verfolgen. Auf der Rückfahrt in die Eifel war man sich gleich einig, im kommenden Jahr wiederum für den Förderverein eifrig zu sammeln und plante schon einige Projekte.


Seite 9 von 31

Benutzer online 

Wir haben 43 Gäste online